. . . zur Förderung freiberuflicher Musiker*innen

Musiksyndikat Ruhr:

Wir haben den Verein am 26.11.2017 im Gasthaus zur Quelle gegründet.

Das MusikSyndikat Ruhr will sich als Verein organisieren und für die Existenzsicherung, Förderung und Verbreitung der freiberuflichen Musiker/innen einsetzen. Es kümmert sich um die künstlerischen, beruflichen, rechtlichen, sozialen Bedürfnisse seiner Mitglieder. Das Musiksydikat Ruhr will erreichen, daß Künstler/innen als vollwertige Mitglieder der sozialen Gesellschaft anerkannt und honoriert werden.

Wir fordern:

  • Mehr Raum für die Basiskultur – gegen Bevormundung
  • Mehr geförderte Spielmöglichkeiten für Bands
  • Kein Spielen ohne Gage auf öffentlichen Veranstaltungen
  • Kein Spielen nur „auf Hut“
  • Schluß mit der Ausbeutung durch Kultur und Schule
  • Angemessene Bezahlung für professionelle Künstler/innen

Wir planen:

  • Aktion Raum für Kultur
  • Flashmob an zentralen Plätzen – Musiker/innen mit Instrumenten aber nicht spielend
  • Musikalische Veranstaltungen mit Thematisierung der MusikSyndikat-Ideen + Inhalte
  • Vergabe von Livemusik-Lizenzen für Veranstaltungsorte
  • Vergabe von Livemusik-Lizenzen für Straßenmusik
  • Beantragung der finanziellen Unterstützung durch das Kulturbüro

Unsere Mtglieder:

Pankultur e.V.
https://pankultur.de/

Martin Buschmann
Trio Glen Buschmann, What Ever Works, Salon 4b

Enrique Plazaola
MOAI Project, What Ever Works

Rainer Buschmann
Salon 4b

Bea Bernert
Salon 4b

Haldun Ünan
What Ever Works

Michael Lohmann

Franziska Gröpel

Jürgen Bruhn
Salon 4b

Astrid Wissuwa
What Ever Works

Klara Brandi

Miroslav Tybora
TyCK

Heike Trimpert

Jin Urayama

Andreas Zelewski

Marcus Fornefeld
What Ever Works

Dietrich Eickelpasch